Rückblick Kundenevent 2016

Praktisch bis zum letzten Platz besetzt ...

Vortrag Compliance Anforderungen im BankingAm Donnerstag 15. September durften wir mit grosser Freude zahlreiche Gäste zu unserem zweiten Docucom Kundenevent im Schloss Rapperswil begrüssen. Aufgrund der, im Vergleich zum Vorjahr, gestiegenen Anzahl Gäste war der Saal praktisch bis zum letzten Platz besetzt. Das widerspiegelte einmal mehr das grosse Interesse an unserem Portfolio.

In der Begrüssungsansprache verwies Robert Reichmuth auf den positiven Geschäftsverlauf mit über 30% Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr und bedankte sich bei den mittlerweile über 60 Kunden für deren Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Dank dem grossen Engagement und der hohen Qualität von Mitarbeitern und Partnern konnten 2015/16 zahlreiche Projekte erfolgreich abgewickelt werden.

Esprit Kundenerfahrungsbericht

Nach einer kurzen Vorstellung der ESPRIT Netzwerk AG blickte Christan Bernhard in einem spannenden Vortrag zurück auf die Anfänge einer fruchtbaren Zusammenarbeit. Wie aus gegenseitigem Vertrauen und zielorientierter Projektarbeit ein zentraler Meilenstein für den Erfolg von Domtrac™ Finnova entstand, war beeindruckend. Heute selbstverständliche Anforderungen an ein OMS punkto Gestaltung und Design von Kundendokumenten wie Performance Reports, waren damals grosse Herausforderungen. Die ESPRIT wird auch in Zukunft auf Domtrac™ setzen, seine grosse Flexibilität und die geringen Gesamtkosten (TCO) sind ausschlaggebend.

Output 4.0?

Ebenfalls eine kleine Zeitreise hat Volker Mattes von der Brainsphere GmbH mit dem interessierten Publikum unternommen. Was erst wie eine Geschichte der Schweiz als erfolgreiche Skination aussah, entpuppte sich bald als eine fundierte Analyse der Entwicklung der interaktiven Dokumenterstellung. Technische Limitierungen in den Anfängen und die grosse „Freiheit“ dank Word und WYSIWYG wurden als Trends beleuchtet und bewertet. Der Blick in die Zukunft der Individualkorrespondenz offenbart mehr Compliance durch gesteuerte Abläufe mit einem klar definierten Umfang von Flexibilität. Gefragt sind hochgradig konfigurierbare Systeme wie Domtrac™, die dem Low Coding Ansatz entsprechen.

Compliance am Beispiel „Beipackzettel“

Nach einer kurzen Kaffeepause stellte Christian Hösli, unser Banking Process Specialist, unter dem Thema Megatrend Digitalisierung einen Use Case aus der Finanzindustrie vor. Zu sehen war, wie konkrete regulatorische Anforderungen dazu führen, dass Banken, beim Handel von Finanzprodukten, einer umfassenden Informationspflicht nachkommen müssen. Das Zusammenführen dieser „Beipackzettel“, Formulare und Begleitbriefe mit dem Batch erzeugten Output, kann aktuell in den Banken oft nur manuell abgedeckt werden, was mit entsprechenden Risiken behaftet ist. Alternativ wurde dieser Use Case live in einem geführten Prozess von Domtrac™ 5 gezeigt, inklusive 4-Augenprinzip und Selektion der relevanten Beilagen. Diese Art von Automatisierung gibt Abläufe und Regelwerke vor, minimiert Risiken, ist äusserst kosteneffizient und dient letztlich auch als Führungsinstrument.

Nach einer Kurzvorstellung des interessanten Archivprojekts Umbrella durch Jochen Gatternig und einem Blick auf die Roadmap von Domtrac™ 5 durch Robert Reichmuth, wechselte man zum abschliessenden Apéro Riche in den Schlosshof. In angenehmer Atmosphäre, mit herrlichen Gerichten in Kleinportionen wurden bis in die Abendstunden angeregte Diskussionen geführt und Erfahrungen ausgetauscht.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr und bedanken und bei unseren Gästen und dem Team des Schloss-Caterings für eine gelungene Veranstaltung.